nichts ist wie es scheint...
 



nichts ist wie es scheint...
  Startseite
    diverses
    nichts...
    das grauen
    wm2006
    weisheiten
    lesen
    laufen
    liedtexte
    film
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 
Links
   quer
   polylux
   filmkritik
   druckfrisch
   laufkalender
   lauftagebuch

http://myblog.de/robblog

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
liedtexte

dear mr. president - pink

dear mr. president, come take a walk with me,
let´s pretend, we´re just two people and
you´re not better than me
robblog am 28.10.07 06:55


a-ha: velvet

her skin is like velvet
her face cut from stone
her eyes when she's smiling
will never reach home
but hear how she sings

her touch would be tender
her lips would be warm
but when we're together
i am always alone
but hear how she sings

her skin is like velvet
so i went to her home
her place like a palace
with things you can own
her skin is like velvet
but hear how she sings
but hear how she sings...
robblog am 14.12.06 22:05


nelly furtado: all good things [come to an end]

nelly furtado singt gemeinsam mit rea garvey von reamonn die ballade "all good things [come to an end]"

gefällt mir! ich versuche noch an den text heranzukommen...

es gibt wohl noch eine version mit chris martin von coldplay, die aus irgendwelchen lizenzschwierigkeiten in deutschland nicht veröffentlicht werden kann. schade! [ena, kannst du helfen?]

[nelly furtado]
robblog am 25.11.06 22:00


die gruppe sport: der weg hinab

es war nicht leicht zu sagen wann
die thermik nicht mehr trug
es hat niemand beachtet
wir waren hin und weg vom flug
wir kannten sonst nichts anderes
es war alles was es gab
gewöhne dich ans fallen
unser weg führt jetzt hinab

man hätte früher schon
man hätte es sehen können
doch wir wagten nicht zu fragen
was kommt dann
was sich ändern wird
wohin der wind uns trägt
und ein raunen sagt
so fängt das ende an

doch irgendwann begannen wir
es anders wahrzunehmen
kein sausen in den ohren mehr
ein singen wie sirenen
es ist kein grund zur panik
wir sind immer noch hier oben
und langsam nur ganz langsam
sinken wir hinab zum boden

man hätte es sehen können
man hätte früher schon
doch wir wagen erst zu fragen
was kommt dann
wohin die wende geht
und was sich ändern läßt
und das raunen fragt
wie fängt man damit an

wir hätten es sehen können
wir hätten früher schon
doch wir wagen erst zu fragen
was kommt dann
wohin die wende geht
und was sich ändern läßt
und das raunen fragt
wie fängt man damit an

bis wir hinunter schweben
öffnen und sich ebnen
und so vieles hier erinnert uns daran
was sich ändern ließ
in unseren händen liegt
und dein staunen sagt
ich fang schon damit an

[zugesandt von ena]
robblog am 10.10.06 22:05


iron maiden: different world

you lead me on the path
keep showing me the way
i feel a little lost
a little strange today

i think i'll take a hold
of whatever comes my way
then we'll see what happens
take it day by day

i thought i had it all
i had it all worked out
just what my future held
that there would be no doubt

but then the card came up
and i took another turn
but i don't know if it's
fulfilment that i earn

tell me what you can hear
and then tell me what you see
everybody has a different way
to view the world

i would like you to know
when you see the simple things
to appreciate this life
it's not to late to learn

don't want to be here
somewhere i'd rather be
but when i get there
i might find it's not for me

tell me what you can hear
and then tell me what you see
everybody has a different way
to view the world

i would like you to know
when you see the simple things
to appreciate this life
it's not to late to learn

don't know what i want
or where i want to be
i'm feeling more confused
the more the days go by

[zugesandt von ena]
robblog am 9.10.06 23:23


xavier naidoo: kleines lied [kinderlied]

angst hat keine freunde
trotzdem kennt man sie gut
denn sie macht sich lieber feinde
und sie frisst am liebsten mut
keiner kann sie leiden
doch sie hat jeden gern
sie kennt auch jeden menschen
ganz egal ob nah ob fern

ref: ich bin dein kleines lied
ich stärk dich bei gefahr
egal was auch geschieht
ich bin für dich da
einmal in deinen ohren
geh ich da nie mehr raus
denn ich hab es mir geschworen
ich schütze dich und dein haus

deine angst ist wohl auch meine
denn sie lebt von dir und mir
im dunkeln und alleine
nagt sie an mir und dir
wir könnten uns verbünden
wir beide du und ich
und unsere angst ergründen
ich lass dich nicht im stich

ref: ich bin dein kleines lied
ich stärk dich bei gefahr
egal was auch geschieht
ich bin für dich da
einmal in deinen ohren
geh ich da nie mehr raus
denn ich hab es mir geschworen
ich schütze dich und dein haus

jetzt bist du meine heimat
denn in dir geht es mir gut
dein herz ist meine einfahrt
dein lauschen wird mein mut
wir beide unzertrennlich
jagen alle ängste fort
denn ich weiss du erkennt mich
auch am dunkelsten ort

ref: ich bin dein kleines lied
ich stärk dich bei gefahr
egal was auch geschieht
ich bin für dich da
einmal in deinen ohren
geh ich da nie mehr raus
denn ich hab es mir geschworen
ich schütze dich und dein haus

[vorgeschlagen und zugesandt von mel]
robblog am 3.9.06 07:25


rio reiser: vier wände

vier wände
meine vier wände
ich brauch meine vier wände für mich

die mich schützen vor regen und wind
wo ich nur sein muss wie ich wirklich bin

vier wände
meine vier wände
ich brauch meine vier wände für mich

eine wand für ein bett nicht zu klein
eine wand für tisch mit dem wein
eine wand für den sonnenschein
denn bei mir solls nicht dunkel sein

vier wände
meine vier wände
ich brauch meine vier wände für mich

eine wand für mein klavier
eine wand für ein bild von dir
eine wand für eine tür
sonnst kommst du ja nicht zu mir

vier wände
meine vier wände
ich brauch meine vier wände für mich



auf vielfachen wunsch von mel!
frauen bekommen schließlich immer was sie wollen
robblog am 2.9.06 11:15


xavier naidoo: bist du am leben interessiert

hör' nicht auf für das zu leben an was du glaubst. glaub an dich und schöpfe vertrauen und kraft aus deiner familie die nacht für acht deine seele bewacht und dich liebt. ganz egal was du tust, was geschieht. die dich wie eine hülle umgibt. wenn du dieses glück hast, hast du fast gesiegt, fast gesiegt. manches leben läuft schnell. es ist nicht immer hell. es ist schwer was zu sehen. und im dunkeln zu gehen. doch, sei dir bewusst, auch deine vorfahren hatten schwerste wege. und wenn dein herz noch für die schlägt dann weisst du genau, dass ihr blut durch dich fliesst. es macht dich sogar schlau, durch talente die du kriegst. die sich dein clan vielleicht vor 300 Jahren durch schwere arbeit hart erwarb auf was du jetzt zurückgreifen kannst, zurück in die zeit - back in time. du verfügst über wissen von mehr als 10.000 jahren. frag deine ahnen, deine vorfahren. sie heissen vorfahren obwohl du vorfährst. sie können nur ahnen, wo du sie hinfährst. hast du den plan oder bist du verkehrt. dann kehre in dich, lass dich gehen. du musst deine seele von innen sehen. du musst die familiengruft bei tag begehen. obwohl du nicht tot bist, frag ich: bist du am leben...

ref: bist du am leben interessiert. hast du dieses wunder schon kapiert. kannst du die alten lieder singen. die tief in deiner seele klingen. lasst uns diese lieder rausbringen. das ganze volk soll sie singen. lass uns diese lieder rausbringen.

rap tone:
wenn angst deine sinne verwischt weil der wärmste und hellste stern am himmel erlischt du den mut und all die zuversicht verlierst und spürst dass irgendwas in dir zerbricht dann hör auf die innere stimme die spricht und hinder' sie nicht denn sie weiss wie's dir geht und zeigt dir den weg zurück nach haus du kennst ihn auch erinnere dich an das was du längst weisst und was eigentlich keine frage ist du bist nicht schwach du weisst wie stark du bist also ruf das wach was eingeschlafen ist. das leben ist schwer zu durchschauen und fühlt sich unreal an so als wär' es ein traum und man weiss nicht wirklich wer freund oder feind ist und es fällt schwer zu vertrau'n aber mach dir bewusst dass du all diesen frust vielleicht noch sehr lange standhalten musst du brauchst ein starkes herz aber kein hartes sonst wird es kalt in der brust eins haben feiglinge nie erkannt man kann wachsen am steigenden widerstand also sei wie ein krieger mann nimm wieder am leben teil und peil deine ziele an denn auch wenn die umstände widrig sind kannst du pläne zu schmieden beginnen egal wie gross die risiken sind all dein einsatz wird sich lohnen denn es gibt viel zu gewinnen du spürst es tief in dir drinnen wenn die melodien dieser lieder erklingen deine seele umarmen und die tränen der wahrheiten zu fliessen beginnen siehst du den sinn.

ob alt, ob jung, ob blind, ob stumm. die ohne zeit oder die mit geduld. sieh dich an, schau dich um. auch du bist ein mensch aus fleisch und blut. aber auch wie das küken aus der frischen brut spürt ihr wie der krieg uns nicht gut tut? eine ganze generation schöpft mut. die ganze generation einer nation. setzt sich den frieden wie auf einen thron. dir ihr den krieg liebt was wisst ihr schon. ihr liebt eure kinder nicht wie tochter und sohn. liebt eure kinder wie korn, rind und huhn. ich sag die liebe hat damit nichts zu tun. wer den krieg liebt erntet von mir hohn. lautes gelächter und lauteres droh´n. in form von liedern, die herzen durchbohren. mögen die in der hölle schmoren, die selbstmordattentäter. auserkor´n um ihre drecksarbeit zu tun. mögen sie nie in frieden ruh'n.

ref: bist du am leben interessiert. hast du dieses wunder schon kapiert. kannst du die alten lieder singen. die tief in deiner seele klingen. lasst uns diese lieder rausbringen. das ganze volk soll sie singen. lass uns diese lieder rausbringen.
robblog am 1.9.06 10:30


rosenstolz: ich hab genauso angst wie du

ich verstecke dich vor deinem schlimmsten traum
und wärme dich, wenn du an dir erfrierst
ich küsse dich, wenn dich keiner küssen mag
und liebe dich, wenn du dich wieder verlierst.

ich hab genauso angst wie du
meine flügel sind aus blei
bist du verrückt, bin ich´s um so mehr
vom fliegen sind wir noch ganz schwer

ich denk mir für dich einen himmel aus
und glaub für dich, wenn du selber nicht glaubst.
ich denk für dich die sonne neu
und klau sie dir, wenn du feuer brauchst

ich hab genauso angst wie du
meine flügel sind aus blei
bist du verrückt, bin ich´s um so mehr
vom fliegen sind wir noch ganz schwer

ich hatte schon immer schwierigkeiten mit dem leben
und hatte schon immer schwierigkeiten das auch zuzugeben
ich wollte schon immer schneller laufen, höher fliegen
und wollte schon immer höher hinaus und bin doch drunter geblieben.

ich hab genauso angst wie du
meine flügel sind aus blei
bist du verrückt, bin ich´s um so mehr
vom fliegen sind wir noch ganz schwer

ich hab genauso angst wie du
robblog am 28.8.06 17:37


wolfsheim: kein weg zurück

es gibt kein weg zurück.
weißt du noch, wie's war
kinderzeit... wunderbar...
die welt ist bunt und schön.
bis du irgendwann begreifst,
dass nicht jeder abschied heißt,
es gibt auch ein wiedersehen.

immer vorwärts, schritt um schritt ...
es geht kein weg zurück!
und was jetzt ist, wird nie mehr ungeschehen.
die zeit läuft uns davon, was getan ist, ist getan.
was jetzt ist, wird nie mehr so geschehen.

ein wort zuviel im zorn gesagt,
'n schritt zu weit nach vorn gewagt.
schon ist es vorbei.
was auch immer jetzt getan,
was ich gesagt hab´, ist gesagt,
und was wie ewig schien ist schon vergangenheit.
immer vorwärts, schritt um schritt...
es geht kein weg zurück!
und was jetzt ist wird nie mehr ungescheh´n.
die zeit läuft uns davon, was getan ist ist getan.
was jetzt ist, wird nie mehr so gescheh´n!

ach, und könnt' ich doch nur ein einz'ges mal die uhren rückwärts drehen,
denn wieviel von dem, was ich heute weiß, hätt' ich lieber nie gesehen.

es gibt kein weg zurück.

dein leben dreht sich nur im kreis,
So voll von weggeworfener zeit
und deine träume schiebst du endlos vor dir her.
du willst noch leben irgendwann,
doch wenn nicht heute, wann denn dann...?
denn irgendwann ist auch ein traum zu lange her.

ach, und könnt' ich doch nur ein einz'ges mal die uhren rückwärts drehen,
denn wieviel von dem, was ich heute weiß, hätt' ich lieber nie gesehen.
robblog am 15.8.06 00:30


kettcar: anders als gedacht

nur noch der berg, dann ist es geschafft
und dann, und dann: freie sicht auf das meer
und das muss es bitte aber auch wert sein
dann die große, böse schwester der hoffnung
ihre waffe das schwert, ihr name enttäuschung
mit einfachen und klaren sätzen
die einmal kurz klarstellen
anders als gedacht, mein schatz

und da geht was du weißt
und hier kommt was du ahnst
und das wie es wirklich ist
gegen dort wo du mal warst

und alles was du kennst gegen alles was du glaubst
der zustand den man wankend kennt
bevor man ihm vertraut
und der mist den du hier spürst
so jenseits von schade
sind die letzten 3 jahre

also was ist: zu erkennen dass man glücklich war ist leicht
na also was wird: zu erkennen dass man glücklich ist ist kunst
nichts überstürzen, die nacht drüber schlafen
einmal kurz sammeln im heimathafen
mit miesem gefühl, der weg ist das ziel
und du: auf dem ozean
anders als gedacht, mein schatz

und da geht was du weißt
und hier kommt was du ahnst
und das wie es wirklich ist
gegen dort wo du mal warst

und alles was du kennst gegen alles was du glaubst
der zustand den man wankend kennt
bevor man ihm vertraut
und der mist den du hier spürst
so jenseits von schade
sind die letzten 3 jahre

[kettcar]

liedtext zugesandt von ena
robblog am 28.7.06 22:06


lukas hilbert: kommt meine liebe nicht bei dir an

was soll ich tun
wenn du gehst obwohl du bleiben willst
doch mit mir sprichst
obwohl du gar nichts fühlst
was soll ich tun
wenn meine tränen eingefroren sind
wo soll ich damit hin?

was soll ich tun
wenn ich kopflos durch die gegend renn
du mir nah bist
obwohl ich dich nicht kenn
du bedeutest mir so viel
dass ich nicht schlafen,
nichts essen kann
warum bist du so kühl,
kommt meine liebe nicht bei dir an?

was soll ich machen
was soll ich tun
um mit dir aufzuwachen
um bei dir auszuruhn
ich will dich jetzt und nicht irgendwann
wieso kommt meine liebe nicht bei dir an

was soll ich tun
wenn ich dir fehl
und du´s nicht zeigen willst

was muss passiern
bis du mein herz mit wärme füllst

was soll ich tun
wenn ich in dir gefangen bin
wo soll ich mit mir hin?

was soll ich tun
wenn ich nicht vorwärts und nicht rückwärts komm
reißt du die türen auf
und läufst mit mir davon

wo ist dein stil
wenn ich bei dir nicht landen kann
warum bist du so kühl
kommt meine liebe nicht bei dir an

was soll ich machen
was soll ich tun
um mit dir aufzuwachen
um bei dir auszuruhn
ich will dich jetzt und nicht irgendwann
wieso kommt meine liebe nicht bei dir an?

wo ist dein stil
wenn ich bei dir nicht landen kann
warum bist du so kühl
kommt meine liebe nicht bei dir an?

was soll ich machen
was soll ich tun
um mit dir aufzuwachen
um bei dir auszuruhn
ich will dich jetzt und nicht irgendwann
wieso kommt meine liebe nicht bei dir an?

was soll ich machen
was soll ich tun
um mit dir aufzuwachen
um bei dir auszuruhn
ich will dich jetzt und nicht irgendwann
wieso kommt meine liebe nicht bei dir an?
robblog am 16.7.06 12:38


sportfreunde stiller: 54, 74, 90, 2006

1 und 2 und 3 und 54, 74, 90, 2006
ja so stimmen wir alle ein.
mit dem herz in der hand und der leidenschaft im bein
werden wir weltmeister sein.

wir haben nicht die höchste spielkultur.
sind nicht gerade filigran.
doch wir haben träume und visionen
und in der hinterhand 'nen masterplan.
für unseren langen weg aus der krise
und aus der depression,
lautet die devise: nichts wie rauf auf den fußballthron!

1 und 2 und 3 und 54, 74, 90, 2006
ja so stimmen wir alle ein.
mit dem herz in der hand und der leidenschaft im bein
werden wir weltmeister sein.

die ganze Welt greift nach dem goldenen pokal,
doch nur einer hält ihn fest,
so ist das nun einmal.
die ganze welt spielt sich um den verstand,
doch der cup bleibt in unserem land.

1 und 2 und 3 und 54, 74, 90, 2006
ja so stimmen wir alle ein.
mit dem herz in der hand und der leidenschaft im bein
werden wir weltmeister sein.

beim ersten mal war's n wunder,
beim zweiten mal war's glück,
beim dritten mal der verdiente lohn
und diesmal wird’s ne sensation!

1 und 2 und 3 und 54, 74, 90, 2006
ja so stimmen wir alle ein.
mit dem herz in der hand und der leidenschaft im bein
werden wir weltmeister sein.

54, 74, 90, 2006
ja so stimmen wir alle ein.
mit dem herz in der hand und der leidenschaft im bein
werden wir weltmeister sein.
robblog am 29.6.06 16:30


roger cicero: zieh die schuh aus

aus dem album: männersachen (2006)

ich bin ein sammler, ein jäger
ein guter ernäherer.
ein schrauber, ein dreher
ein ganz-früh-aufsteher.
ein broker, ein seller
ein intellektueller.
ein helfer, ein heiler
im grunde ein geiler.
bin ein schöpfer, ein macher
beschützer, bewacher.
ein forscher, ein retter
adretter jetsetter.
bestehtet don juan,
ein bild von einem mann.

so steh ich vor dir, und höre dann...

zieh die schuh aus, bring den müll raus,
pass aufs kind auf, und dann räum hier auf.
geh nicht spät aus, nicht wieder bis um eins,
verstehe was du sagst, aber nicht was du meinst.

ich bin ein dichter, ein denker
ein richter, ein henker.
ein sänger, ein lover
der typ auf dem cover.
bin ein stürmer, ein spieler
das Vorbild so vieler.
ein Meister, ein sieger
die oberste liga.
ich versteh mich als renner
als könner und kenner
als gangster ein bringer
ein ganz schlimmer finger.
der beste im team
der kopf vom regime.
funktionär, offizier
was sagst du zu mir?

zieh die schuh aus, bring den müll raus,
pass aufs kind auf, und dann räum hier auf.
geh nicht spät aus, nicht wieder bis um eins,
verstehe was du sagst, aber nicht was du meinst.

zieh die schuh aus, bring den müll raus,
pass aufs kind auf, und dann räum hier auf.
geh nicht spät aus, nicht wieder bis um eins,
verstehe was du sagst

zieh die schuh aus, bring den müll raus,
pass aufs kind auf, und dann räum hier auf.
geh nicht spät aus, nicht wieder bis um eins,
verstehe was du sagst, aber nicht was du meinst.

ich weiss nicht was du meinst!
robblog am 22.6.06 18:50


wir sind helden: nur ein wort

album: "von hier an blind" (2005)

ich sehe, dass du denkst
ich denke dass du fühlst
ich fühle dass du willst
aber ich hör dich nicht ich

hab mir ein wörterbuch geliehen
dir a bis z ins ohr geschrieen
ich stapel tausend wirre worte auf
die dich am ämel ziehen

und wo du hingehen willst
ich häng an deinen beinen
wenn du schon auf den mund fallen musst
warum dann nicht auf meinen

oh bitte gib mir nur ein wort
bitte gib mir nur ein oh
bitte gib mir nur ein
bitte bitte gib mir nur ein wort

es ist verrückt wie schön du schweigst
wie du dein hübsches köpfchen neigst
und so der ganzen lauten welt und mir
die kalte schulter zeigst

dein schweigen ist dein zelt
du stellst es mitten in die welt

spannst die schnüre und staunst stumm wenn
nachts ein mädchen drüber fällt

zu deinen füssen red ich mich
um kopf und kragen
ich will in deinem tiefen wasser
große wellen schlagen

oh bitte gib mir nur ein wort

in meinem blut werfen
die endorphine blasen
wenn hinter deinen stillen
hasenaugen die gedanken rasen
robblog am 20.6.06 08:55


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung